james_cameron

James Cameron feiert seinen 60. Geburtstag. Er ist aktuell der erfolgreichste Regisseur aller Zeiten, denn seine Filme Titanic und Avatar – Aufbruch nach Pandora stehen schon seit Jahren mit Abstand auf Platz 2 und 1 der ewigen Bestenliste. Wahrscheinlich werden sie dort auch noch einige Jahre verweilen und wenn sie ihren Platz räumen sollten, dann ist die Chance sehr wahrscheinlich, dass dies durch einen Film von James Cameron selbst – vielleicht Avatar 2 - geschehen könnte.

Aber nicht nur hinsichtlich der Kinokasse hat James Cameron das Kino in neue Dimensionen geschickt. Terminator drückte dem Action-Genre seinen Stempel auf, selten wurden Action und Science-Fiction so gut verbunden wie in Aliens – Die Rückkehr und immer noch ist Avatar als 3D-Film unübertroffen. Technische Innovationen sind ein Markenzeichen von James Cameron. Damit verbunden ist auch eine jahrelange Vorbereitungen. Das ist vielleicht der einzige Makel in seiner Filmographie: Dass es so lange dauert, bis ein neues Werk von ihm zu sehen ist.

Wie kein anderer in Hollywood steht James Cameron auch für Unabhängigkeit. Er macht, was er eben machen will, sei es in den Tiefen des Ozeans abzutauchen oder im Amazons einen Ureinwohner-Stamm zu besuchen.

Quelle: moviepilot.de

Sam J. Jones8946-6420

Flash, Ah, ah, Saviour of the universe – jeder kennt den Song und jetzt kommt Sam J. Jones, der die Titelrolle im Film Flash Gordon gespielt hat, zur FedCon 24.

Sam J. Jones wurde als Flash Gordon weltbekannt. Zudem spielte er noch die Titelrolle in The Highwayman, wirkte im TV-Film The Spirit mit und spielte Aris Boch in Stargate SG1.

Er spielte in über 40 Filmen und 1000 TV-Serien als Hauptcharakter, Nebendarsteller, Gastdarsteller, unter anderem 10 – Die Traumfrau; My Chauffeur; Under The Gun; Lady Dragon II; Hollywood Safari; Walker Texas Ranger; Code Red; Conan, der Abenteurer; Thunder In Paradise, Baywatch und Fists of Honor mit.

Im Moment entwickelt Sam eine Action-Abenteuer-TV-Serie für den Chinesischen und Amerikanischen TV-Markt mit dem Titel PORCELAIN COWBOYS (aka RARE BREED).

In seiner Funktion als Sonderbotschafter reist Sam viel durch Asien, Europa und Amerika und nimmt dort an Vorträgen aktiv teil; tritt in Talk Shows auf und hilft bei Spendensammlungen mit. Sam ist einzigartig transparent und sehr aufgeschlossen, wenn er seine persönlichen Erfahrungen teilt, er ermutigt Mitmenschen, dass sie nicht länger Opfer sind und wie sie über jeden und alle Hindernisse des Lebens hinauswachsen können.

Zusätzlich und auf Grund hoher Nachfrage schreibt Sam sein erstes Buch, eine Geschichte um Rebellion und Scheitern bis zum Erfolg, mit dem Titel STOP THE BABY TALK, GET OVER YOURSELF und STEP INTO YOUR DESTINY. Das Buch wird die Einheimischen, genau wie das internationale Publikum erreichen und jeden Leser aufklären und inspirieren.

Sam war früher bei der Marine der United States und Empfänger von zahlreichen Auszeichnungen für Entertainment, bürgerliche und humanitäre Arbeit, inklusive Citizen of The Year vom California State Senat; County of Los Angeles; City of Los Angeles und North Hollywood Police Department, sowie The Outstanding Achievement Award in The Entertainment Industry, überreicht vom The Southern California Motion Picture Council.

Sam J. Jones, Ehemann und Vater von fünf Kindern, lebt in Südkalifornien.

Aaron Douglaschief-tyrol

Aaron Douglas, bestens bekannt als Chief Galen Tyrol aus Battlestar Galactica, kommt nach fünf Jahren wieder zu uns, zur FedCon 24.

Chief Galen Tyrol ist Deckchief auf dem Kampfstern Galactica. Sein Zuhause ist der Hangar, und seine Berufung das Instandhalten der Vipers und Raptoren. Der Chief, wie ihn alle nennen, ist anfangs nur eine von vielen Nebencharakteren, gewinnt im Laufe der Serie aber immer mehr an Bedeutung. Nach einer Affäre mit Sharon “Boomer” Valerii findet er schließlich in seiner Kollegin Cally seine große Liebe und spätere Ehefrau. Der Vater eines Sohnes genießt ein hohes Ansehen bei der Crew, gelegentlich brennen bei ihm aber auch mal die Sicherungen durch.

Aaron Douglas wurde am 23. August 1971 in Vancouver, British Columbia, Kanada geboren und kann sich zu Recht als vielbeschäftigter und sehr erfolgreicher Schauspieler bezeichnen. Science Fiction Fans ist sein Name nicht erst seit Battlestar Galactica ein Begriff. Douglas hatte bereits Rollen in Stargate SG1 als Jaffa und Moac, in der Serie Outer Limits als Kevin Lockwood, er spielte in X-Men 2 an der Seite von Patrick Stewart, Hugh Jackman und Halle Berry, ebenso hatte er eine Gastrolle in Gene Roddenberrys Andromeda. Douglas spielte außerdem in The Chronicles of Riddick, Dead Zone, Smallville und I, Robot mit.

Aaron zeigt im Bemühen, Rollen zu bekommen, sehr viel Eigeninitiative. Er liest beim Vorsprechen zu Kinofilmen viele Skripts. Oft spricht er einfach von sich aus vor und bekommt dadurch auch kleinere Rollen, sozusagen als Geschenk des Regisseurs. Er sagt, dass durch die vielen Stunden, die er in den Vorsprechräumen verbringt, er bei den Regisseuren bekannt wird und sie ihm schon dadurch öfters kleine Rollen geben. 2010 hatte Aaron Douglas die Hauptrolle des Frank Leo in der Serie The Bridge übernommen, von der 12 Episoden gedreht wurden. Außerdem hat er in Blood: A Butcher’s Tale, Eureka und The Killing mitgewirkt.

Auf der FedCon XIX im Jahr 2010 war Aaron Douglas zum ersten Mal als Stargast, nun kommt er auf vielfachen Wunsch der Fans zur FedCon 24 zurück zu uns.

Quelle:Fedcon.de

Der Nächste Star Trek Film unter der Regie von Co-Autor und Produzent Roberto Orci spielt im Weltraum. Genauergesagt währnd der Fünf-Jahres-Mission – das sagt zumindest der Regisseur. In einem Podcast-Interview mit “Humans from Earth” hat Orci gewissermaßen bestätigt, dass der kommende Film weit draußen im Weltraum spielen wird:

“Mit ‘Into Darkness’ hat man die Grundlagen dessen gelegt wo die Original-Serie begann. Die ersten zwei Filme, insbesondere der Erste, waren komplett neue Geschichten. Es ging darum wie die Crew zueinander findet. Es drehte sich also nicht um die Figuren die man aus der ersten TV-Serie kennt. Sie wuchsen nach und nach in diese Rollen hinein. Im kommenden dritten Film sind Sie näher dran an diesen Figuren wie nie zu vor. Die Fünf-Jahres-Mission hat beginnen. Ihre Abenteuer bringen Sie also tief in den Weltraum hinein.”

Nach diverser Kritik der Fans zu den letzten Teilen gesteht Orci ein: “Captain Kirk ist jetzt erwachsen.” Schon mit der ersten Serie ging es bei Star Trek immer um das erforschen von fremden Welten und deren Lebensformen. Und mit den geänderten Vorraussetzungen durch den zerstörten Vulkan und die Auswirkungen auf das Verhältnis zwischen Föderation und Romulanern gibt es wohl eine ganze Sammlung an neuen Völkern die es zu entdecken gibt. Die Fans erwarten einen neuen Einblick in die Konflikte zwischen Klingonen und der Föderation – und hoffen auf einen Auftritt in Star Trek 3. Darauf angesprochen sagte Orci nur:

“Die Horta ist in wirklichkeit der Gegner im nächsten Film – nein, die Crew ist jetzt im Weltraum, also lasst uns sehen, was sich da draußen versteckt.”

Oric weckt hier Erwartungen – die Horta ist eine Rasse aus der Original-Serie und deren Episode “The Devil in the Dark”. Und während es natürlich interessant ist, die Auswirkungen von Kolonialisierung auf eine nicht-humadioide Spezies zu erforschen ist es höchst unwahrscheinlich, dass die Horta tatsächlich eine große Rolle im neuen Film spielen werden.

TOS war zur damaligen zeit äußerst Fortschrittlich. So gab es beispielsweise den ersten on-Screen Kuss zwischen einer farbigen Frau (Uhura) und einem weißen Mann (Kirk) zu sehen. Die Filme sind in dieser Hinsicht relativ konservativ. Auf die Frage hin ob der kommende Film eventuell eine homosexuelle Beziehung zeigen würde sagte Orci:

“Es könnte teil eines Charakters sein und nicht das ganze Drumherum mit sich bringen. Es muss ja nicht wie in South Park sein im Sinne von ‘was haben wir heute gelernt…’. Es kann so normal sein, dass es einfach nur vorhanden ist. Ich bin auch der Meinung, dass man sowas nicht hineinzwängen sollte. Und das ist ja gerade das entscheidende daran. Es ist ein ganzes Ensemble an Meinungen da draußen – und keine einzelne sollte den Film an sich reißen.”

Oric ist ein Veteran in Sachen Erfolg im Mainstream (Transformers, Fringe), daher ist es nur nachvollziehbar, dass Paramount dieses Franchise in seine Hände legt. Einige Fans haben dies deutlich hervorgehoben – die neuen Filme orientieren sich mehr an dem bekannten Blockbuster-Schema als an klassischem Star Trek. Wohin die Reise mit Star Trek 3 und Robert Orci im Regie-Stuhl geht wird sich zeigen.

Quelle:Treknews.de

Die Antriebstechnik von Star Trek beschäftigt nicht nur die Sci-Fi-Fans sondern immer auch schon die NASA. Hat nicht zuletzt vieles aus Star Trek – zumindest in der groben Theorie – einen wissenschaftlichen Hintergrund.

Warp

Bereits 2012 gab der Physiker Harold White bekannt, dass er und ein Team bei NASA an einem Antrieb arbeiten, der Objekte schneller als Lichtgeschwindigkeit reisen lässt. Grundsätzlich funktioniert das ganze so: Ein Antrieb zerrt bzw. staucht den Raum vor bzw. hinter dem Flugobjekt – so erscheint es, als würde das Raumschiff schnell reisen, in Wirklichkeit wird jedoch ‘lediglich’ der Raum darum herum ‘verschoben’.

Dieses Konzept geht auf Wissenschaftler Miguel Alcubierre zurück, der in seiner Arbeit “Der Warp-Antrieb: Extrem schnelles Reisen innerhalb der Relativitätstheorie” von 1994 exakt dieses Konzept aufgreift. Weitere Infos sind hier bei Wikipedia.

White erläutert dies wie folgt: “Nichts kann schneller als Licht reisen – aber der Raum selbst kann sich in beliebiger Geschwindigkeit zusammenziehen und dehnen. Der Welt-(Zeit)-Raum ist nur ziemlich starr – es braucht also unmengen Energie um dies zu bewerkstelligen.”

Erste Untersuchungen ergaben, dass die benötigte Energiemenge etwa der Massenenergie des Jupiter entsprächen (mal eben 1,9 mal 10 hoch 27 Kilo, bzw. 317 mal die Erdmasse), ein solcher Antrieb also nicht umsetzbar wäre. Jedoch hätten neuere Forschungen ergeben, dass eine grundsätzliche Design-Änderung am Antrieb selbst Grund zur Hoffnung gibt.

Quelle:Treknews.de